Die 5G-Mobilfunktechnologie kommt - Was passiert in der Zukunft mit den alten Generationen wie GSM und UMTS ?

Die 5G-Mobilfunktechnologie kommt - Was passiert in der Zukunft mit den alten Generationen wie GSM und UMTS ?

Sicherlich haben Sie schon von der neuen 5G-Mobilfunktechnologie und das Versprechen von blitzschneller Datenübertragung gehört. Während das in der Zukunft sicherlich der Fall sein wird, können Sie im Moment, während die Technologie reift nur bescheidene Verbesserungen erwarten.

Heute geht es darum, wie sich der Wechsel zu 5G auf die ältere GSM und UMTS, auch 2G und 3G genannt,-Technologie auswirken wird. Die landesweiten Mobilfunk Anbieter werden ihre GSM und UMTS, auch 2G und 3G genannt,-Netze abschalten. Und obwohl Sie wahrscheinlich noch nichts davon gehört haben, hat der Prozess der 2G/3G-Abschaltung bereits begonnen. Wenn Sie ein Telefon verwenden, das eine ältere Technologie nutzt, könnten Sie in der Zukunft Schwierigkeiten mit dem Netz kriegen.

 

 

1. Was ist die 2G/3G-Abschaltung?

 

Es gibt nur eine begrenzte Anzahl von Frequenzen, die für Mobiltelefone und andere Geräte, die mobile Daten nutzen, zur Verfügung stehen. Das bedeutet, dass die bestehende GSM und UMTS, auch 2G und 3G genannt,-Infrastruktur wertvolle Frequenzbänder belegt, die für den modernen LTE-Dienst genutzt werden könnten, der sowohl gefragter als auch kostengünstiger ist. Dies hätte an sich schon zu einer möglichen Abschaltung des 3G-Netzes geführt. Mit dem Aufkommen von 5G ist der Bedarf an zusätzlichen Frequenzbändern jedoch stark gestiegen, und als Folge davon haben Netzwerke auf der ganzen Welt mit dem GSM und UMTS, auch 2G und 3G genannt,-"Sunset"-Prozess begonnen.

 

2. Wann wird 3G abgeschaltet?

In der Schweiz ist es noch nicht so bald Schluss für die dritte Mobilfunkgeneration. Bis mindestens Ende 2024 will Branchenprimus Swisscom an 3G festhalten. Hier finden Sie weitre Informationen.

Während die endgültigen Abschalttermine in Deutschland zwischen Ende dieses Jahres und 2022 liegen, wurde bereits mit der Stilllegung ihrer Sendemasten und anderer Infrastruktur begonnen.

Schon Anfang Mai 2020 hat Vodafone als erster der drei Mobilfunkanbieter einen konkreten Plan zur Abschaltung des 3G-Netztes bekanntgegeben. Somit lautet der Plan, dass das 3G Netz am 30. Juni 2021 beendet wird.

Das gleiche Datum gilt auch seit kurzem für Telekom. Die aktuell von 3G genutzten Frequenzen werden für die wesentlich effizienteren 4G/LTE- und 5G-Technologien verwendet.

o2zieht den Abschalttermin für 3G auf Ende 2021 vor, konkretes Datum ist noch nicht bekannt. Somit wird auch bei o2 das 3G zu LTE.

Wenn Sie also derzeit Probleme wie verpasste Anrufe und SMS, langsame Verbindungen oder eine nicht funktionierende Voicemail in Deutschland haben, könnten Sie ein anfälliges Gerät in einem betroffenen Gebiet verwenden. In einigen Nachbarsländern wie der Schweiz gibt es ebenfalls durchaus Überlegungen zur Abschaltung des 2G-Netzes beziehungsweise wird dieses dort tatsächlich bereits abgeschaltet.

Was 2G in Deutschland und Österreich betrifft, ist die Situation laut den Providern völlig anderes. Das liegt unter anderem daran, dass das 2G/GSM-Netz noch für den eCall/Notruf im Auto benötigt wird. Besonders nach der 2021 erfolgenden Abschaltung von 3G/UMTS muss 2G hier in die Bresche springen.

3. Wie wirkt sich das auf mich aus?

 

Natürlich haben Sie als Mobilfunknutzer keine andere Wahl, als ihre Geräte aufzurüsten, um weiterhin Mobilfunkdienste zu erhalten. Aber selbst wenn Sie ein neueres Telefon haben, das nicht betroffen ist, kann die Abschaltung des GSM und UMTS, auch 2G und 3G genannt,-Netzes Sie dennoch betreffen. Zum Beispiel verwenden viele IoT-Geräte (Internet of Things) und deren Steuerungen 3G-Modems sowie damit verbundene Technologien wie GPRS. Kurz gesagt, Sie könnten eine unangenehme Überraschung erleben, wenn der Support in Ihrem Gebiet eingestellt wird und Sie am nächsten Tag aufwachen und feststellen, dass Ihre ältere Smartwatch oder Ihr Kühlschrank plötzlich ziemlich stumm geworden ist.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass diese Netzwerk-Upgrades tatsächlich bestimmte 4G-Geräte betreffen können. Wenn die 3G-Infrastruktur außer Betrieb genommen wird, wirkt sich das nicht nur negativ auf Nutzer mit 3G-Geräten aus, sondern auch auf 4G-Telefone, die die Voice over LTE auch genannt VoLTE-Technologie nicht unterstützen.

 

4. Was kann ich tun?

 

Um zu vermeiden, dass Sie einen eingeschränkten oder kompletten Serviceverlust erleben, sollten Sie sicherstellen, dass Sie ein "zukunftssicheres" Telefon haben. Kurz gesagt, Sie benötigen mindestens ein modernes 4G/LTE-Telefon, das VoLTE unterstützt. In den nächsten Jahren werden alle Sprachanrufe über LTE-Netze erfolgen und daher diese Technologie erfordern. Wie immer sollten Sie ein freigeschaltetes Telefon kaufen, um sich die Freiheit zu geben, den Anbieter zu wählen, der am besten zu Ihnen passt. Wenn Ihr aktuelles 4G-Telefon VoLTE unterstützt ist großartig!

Obwohl VoLTE das LTE-Datennetz nutzt, werden Anrufe mit dieser Technologie als reguläre Minuten abgerechnet und erhöhen Ihren Datenverbrauch in keiner Weise. Auch wenn Sie Ihre Mobilfunkdaten ausgeschaltet lassen, um eine übermäßige Nutzung zu vermeiden, sollte VoLTE einwandfrei funktionieren, sobald Sie die VoLTE-Option aktiviert haben.

Wenn Sie die VoLTE- (oder HD-Voice-) Einstellungen auf Ihrem Gerät nicht sehen, dann  liegt es wahrscheinlich daran, dass Ihr Telefon nicht VoLTE-kompatibel ist und Sie ein Upgrade benötigen. Die gute Nachricht ist, wenn Sie Ihr Telefon aufrüsten müssen, müssen Sie nicht viel Geld ausgeben. Es gibt viele ausgezeichnete, voll ausgestattete Telefone, die jahrelang einwandfrei funktionieren und unglaublich erschwinglich sind.

 

Hier sind einige Model, die LTE schon unterstützen:

  • Microsoft Lumia: ab Modell 625
  • Samsung Galaxy: teilweise ab S4 (S3 mit LTE in Deutschland nur über die Telekom)
  • Huawei: P-Reihe ab P7 Ascend
  • Apple iPhone: ab 5er-Modellen (mit Einschränkungen, teils nur mit Software-Update)
  • Sony: Xperia (Teile der S- und T-Reihen, UL, V-Reihe, Z-Reihe)
  • Honor: ab Modell 4C

Hier können Sie weitere Informationen zu den jeweiligen aufgelisteten Handys und dem LTE/4G Netz finden.

 

5. Wann brauche Ich einen Mobilfunk Verstärker?

 

Falls Ihr Handy im Außenbereich LTE empfängt, Sie aber Schwierigkeiten haben LTE/4G in Ihrem Haus/Büro zu empfangen, dann brauchen Sie eine LTE/4G Mobilfunk Verstärker.

 

Hier finden Sie den 2 Band Mobilfunk Verstärker für Telefonie und Datenübertragung für Swisscom, Sunrise:

 

 

Hier finden Sie den 3 Band Mobilfunk Verstärker für Telefonie und Datenübertragung für Swisscom, Sunrise, DREI:

 

 

6. Kontaktieren Sie uns

 

Falls Sie ein großes Projekt haben oder mehrere Innenantennen einsetzen möchten, können Sie uns gerne kontaktieren, wir helfen Ihnen weiter.